Logo

Über uns

Der Zweckverband Fernwasserversorgung Spessartgruppe ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts mit Sitz in Alzenau-Hörstein. Von den acht Mitgliedsgemeinden wurde der Spessartgruppe die Sicherstellung der Trinkwasserversorgung der Bevölkerung übertragen.

Verbandsmitglieder sind:

   
Wappern Alzenau Stadt Alzenau
Wappen Markt Mömbris Markt Mömbris, außer den Ortsteilen
                         Niedersteinbach, Königshofen und Molkenberg
Wappen Markt Goldbach Markt Goldbach, nur Ortsteil Unterafferbach
Wappen Markt Hösbach Markt Hösbach, nur die Ortsteile Feldkahl und Rottenberg
Wappen Gemeinde Blankenbach Gemeinde Blankenbach
Wappen Gemeinde Geiselbach Gemeinde Geiselbach
Wappen Gemeinde Johannesberg Gemeinde Johannesberg
Wappen Gemeinde Krombach Gemeinde Krombach

Neben der Bereitstellung des Trinkwassers für die Endabnehmer versorgt der Zweckverband FWS die Gemeinden Karlstein und Glattbach, sowie die Ortsteile Königshofen und Wenighösbach mit Zusatzwasser.

 

Die Verbandsleitung setzt sich zusammen:

   
Verbandsvorsitzender: Bürgermeister Dr. Alexander Legler, Stadt Alzenau
Stv. Verbandsvorsitzender: Bürgermeister Felix Wissel, Markt Mömbris
Geschäftsleiter: Norbert Fey
Betriebsleiter: Ralf Reinke
   

 

Organisationsplan

  (52,4 KB)
   
 

Historie des Zweckverbandes

   
18. Juni 1962

Der Zweckverband wurde 1962 von ehemals sechs Gemeinden ( Johannesberg, Oberafferbach, Steinbach, Rückersbach, Daxberg und Breunsberg ) gegründet. Grund war die unzureichende Wasserversorgung der auf den Höhenrücken des Vorspessarts zwischen dem Kahlgrund und der Aschaff liegenden Gemeinden der Landkreise Aschaffenburg und Alzenau.

Die ungünstigen geologischen und damit hydrologischen Verhältnisse in der Umgebung dieser Gemeinden ließen die Errichtung eigener zentraler Wasserversorgungsanlagen nicht zu. Häufig reichten nur wenige regenlose Tage im Sommer aus, die geringen Wasservorkommen dieser Gemeinden völlig versiegen zu lassen.

   
1965 Beitritt der Gemeinden Unterafferbach, Mömbris mit allen Ortsteilen, Hemsbach, Rottenberg, Feldkahl und Schimborn.
   
21. März 1968 „Wasser marsch“ durch Landrat Dr. Josef Kerpes.
   
1971 Beitritt der Gemeinden Omersbach, Krombach, Blankenbach, Geiselbach und Mensengesäß.
   
1973 Beitritt der Stadt Alzenau und der damals noch selbstständigen Gemeinden Hörstein und Michelbach, Hohl, Reichenbach und Dörnsteinbach.
   
1983/1984 Bau Verwaltungsgebäude mit Lagerhalle und Werkstatt in Hörstein
   
1996 Festsetzung der Grundwasserentnahme von maximal 2,5 Millionen m³/Jahr
   
2000 Festsetzung des neuen vergrößerten Wasserschutzgebietes des Zweckverbandes Fernwasserversorgung Spessartgruppe
   
 

» Karte des Verbandsgebietes

  (603 KB)
   
Verbandsmitgliedsgemeinden:   8
Gemeindeteile:   40
Größe: ca. 200 km²
Einwohner: ca. 46.000
Hausanschlüsse: ca. 13.100
Versorgungsleitungen: ca. 260 km
Fernleitungen: ca. 80 km
Wasserschutzgebiet: ca. 15 km ²
Seitenanfang